Menu

Menu

Close

Journal

28 /09 /2020

Do you believe in wonder? Let's test it!

Das Thema des heutigen Montag Facilitators remote café. Wir waren "experimenteller" unterwegs. Testen, ausprobieren und Erfahrungen sammeln.
Mit Yotribe welches jetzt Wonder ist - dem Spaß tut das keinen Abbruch.

Do you believe in wonder? Let's test it!Virtuelle Open Space- und Networkingatmosphäre waren vorhanden. Die Anwendung hat Potenzial - auch wenn es hie und dann noch etwas wackelt.

Es ist ein einfaches Werkzeug, browserbasiert, ohne zu viel Schnick-Schnack und als Ergänzung zu Veranstaltungen, Workshops oder Messen prima geeignet.

Lust darauf und Interesse daran, weiter herumzuexperimentieren? Sie dürfen sich gerne bei mir melden.

 

https://www.wonder.me/


25 /09 /2020

Was tun mit einem geplanten Fachtag, der so nicht stattfinden kann?

Eine nach gewohnten Formaten geplante Präsenzveranstaltung gilt es zu übersetzen.

Der Termin und die Inhalte waren gesetzt, der Referent für die Keynote hatte zugesagt, die beteiligten Institutionen mit an Bord. Durch die Einbindung in ein Projekt sollte die Veranstaltung in einem bestimmten Zeitfenster und an einem definierten Ort stattfinden, ist aber so mit den aktuellen Auflagen nicht umzusetzen.

Anstelle einfach ein "Webinar" bzw. einen virtuellenr PowerPoint-Vortrag anzubieten haben wir den Anlass neu übersetzt.

Das urprüngliche Format 

  • Begrüßung
  • Keynote
  • 2-3 Expertengruppen / 2 Durchgänge 
  • Infostände

Die Übersetzung für den Fachtag

Online / zeitunabhänging und/oder virtueller Anlass und/oder Präsenzanlass

  • Comic-/Erklärfilm, um in das Thema einzuführen.
    Wird vor dem Anlass öffentlich auf der Veranstaltungswebseite zur Verfügung gestellt.
  • Keynote
    Elemente des Erklärfilms werden berücksichtigt
    Wird als Video aufgezeichnet und 
    allen, die sich anmelden, vorab zur Verfügung gestellt.
    Sensibiliserung für das Thema und Medium zur Vorbereitung der virtuellen Veranstaltung.
  • Virtuelle Informationsveranstaltung (8. Oktober 2020)
    mit dem Referenten, bei der die konkreten Fragen und Anliegen der Teilnehmer im Mittelpunkt stehen
  • Vertiefende Präsenzveranstaltung (22. Oktober 2020)
    Austausch mit dem Referenten sowie den Experten aus den beteiligten Institutionen mit vorheriger Terminvergabe
  • Vollständige Veranstaltungsdokumentation im Nachgang auf Webseite inkl. kuratiertem weiterführendem Informationsmaterial

Die Aufteilung des ursprünglichen Anlasses in mehrere Einzelteile bietet viele Vorteile.

Teilnehmer, die an einem Präsenztermin nicht teilnehmen könnten, werden nicht ausgeschlossen. EIne Entscheidung zur Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung hängt ja oft auch von der Tiefe der Inhalte ab. Zu "simpel"? Zu "fortgeschritten"? Lohnt sich der zeitliche Aufwand für mich? Lohnt sich die Anfahrt? Fühle ich mich überhaupt angesprochen? Bin ich mit Thema vertraut, brauche aber mehr Wissen oder will ich mich grundsätzlich informieren?

Durch die Segmentierung der Inhalte können interessierte Unternehmen dort einsteigen, wo ihr konkreter Bearf ist. Teilnehmer, die den Aufwand für eine reine Präsenzveranstaltung gescheut hätten - sowohl zeilich wie inhaltlich - können erreicht werden und die Inhalte stehen auch nach der Veranstaltung zur Verfügung.

Eine meiner Aufgaben ist das Netzwerkmanagement der Fachkräfteallianz Südwest. Die Fachkräfteallianz führt den Fachtag "Zugewanderte ausbilden" in Kooperation mit den Bildungskoordinatorinnen des Landkreises Lörrach durch.. 

Ich freue mich, dass ich die Bildungskoordinatorinnen mit der Entwicklung der Übersetzung unterstützen konnte und ich den Anlass nicht nur mit durchführen sondern auch moderieren darf.

Danke für die außerordentlich gute Zusammenabeit mit den Bildungskoordinatorinnen des Landkreises Lörrach!


 

Zum "Fachtag Zugewanderte ausbilden"

Das Thema Ausbildung von zugewanderten Jugendlichen, stellt vor allem kleine bis mittelständische Betriebe oft vor ungeahnte Herausforderungen.

Welche rechtlichen Vorgaben habe ich als Betrieb zu beachten und wer kann mich diesbezüglich beraten?
Gibt es Unterstützungsangebote, die ich als Unternehmen und auch meine Auszubildenden nutzen können?
Wie sieht es mit Sprachförderung während der Ausbildung aus?

Diese und ähnliche Fragen sollen Ihnen im Rahmen der beiden Veranstaltungen des Fachtags beantworten werden. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels bedarf es gut informierter Ausbildungsbetriebe, die den Mut haben neue Wege zu gehen.

Die Veranstaltungen bieten Ihnen die Gelegenheit sich virtuell und/oder persönlich mit Ihren Fragen und Anliegen an unsere Experten/ innen zu wenden.

Herzlich willkommen sind auch die Ausbildungsbetriebe, die bislang keine Erfahrungen mit Zugewanderten gemacht haben, sich aber grundsätzlich über das Thema informieren möchten.

www.fachkraefteallianz-suedwest.de/projekt/fachtag-zugewanderte-ausbilden/

www.loerrach-landkreis.de/biko


17 /08 /2020

Den richtigen Platz ausfüllen

Mein Gang am Morgen und dabei kurzer Schwatz mit einer Dame, die ihren Trottoirbereich von Unkraut befreite.
Beim Verabschieden wünschte ich ihr einen schönen Tag.
Ihre Erwiderung:
„Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag an Ihrem Platz, den Sie ?innehaben. Jeder hat doch einen Platz, den er ausfüllt“.?

Was für ein schöner Gruß und genug Stoff um eine ganze Weile darüber zu sinnieren.

Denn ist es nicht so, dass sehr viele sich gerade Gedanken darüber machen, ob es noch der richtige Platz ist, den wir ausfüllen?

Foto: Sonnenblume mit Herz von meinem #GangAmMorgen

#Gedanken #Sinnieren #Serendipity #AmWegesrand


10 /07 /2020

"Start by hacking your mind"

(All Creatures Welcome by Sandra Trostel)

Es fehlt im digitalen Raum der Charme der Zufälligkeit, die Konferenzen, Messen, etc. bieten. Uns allen fehlt diese Zufälligkeit, Spontanität, die uns weiterbringt und aus der so viel entstehen kann - so im letzten Beitrag formuliert.

Dieses in der Luft liegende Thema beschäftigt mich sehr und ja, Zufälligkeit und Spontanität, die uns weiterbringt, kann in virtuellen Anlässen passieren. So gestern als ich bei bei dem "Raketinnentreffen" Sandra Trostel und ihrer Arbeit begegnet bin. (sandratrostel.de)

Das Projekt "All Creatures Welcome" hat mich sofort angesprochen. Diese Dokumentation ist wirklich gelungen und es hat mir richtig viel Spaß gemacht, sie anzuschauen. 

Geschichte hinter der Geschichte: Noch dazu, dass in solchen spontanen Begegnungen in der Gegenwart oftmals auch Geschichten dahinter liegen und so den Anlass noch vertiefen. Hier war es eine gedankliche Zeitreise in die Vergangenheit und die Frühzeit meiner beruflichen Tätigkeit. 1986 (oder 1987? Es liegt schon so lange zurück) war ich für meinen damaligen Arbeitgeber zum Messedienst auf deren Stand der CeBIT im Einsatz. Wir haben Nadeldrucker vorgestellt und uns die Standfläche mit dem CCC Chaos Computer Club geteilt.

 
Quelle: sandratrostel.de/projects/acw/


03 /07 /2020

"Das Programm ist uns reichlich egal"

Der Aussage von Nico Lumma und Christoph Hünig in ihrem Beitrag "Netzwerken oder: der Zauber der Zufälligkeit" (W&V Kolumne vom 29. Juni 2020) kann ich als Veranstaltungsdesignerin und -planerin nicht uneingeschränkt zustimmen.

Es ist völlig richtig. Man besucht Veranstaltungen nicht nur wegen der Vorträge und Diskussionen, sondern hauptsächlich um Menschen zu treffen. Aber reise ich wirklich ohne interessanten Inhalt eines solchen Anlasses quer durch die Republik? Und ohne Inhalt und Programm ist die Chance für Begegnungen meiner Meinung nach geringer. 

Uneingeschränkt stimme ich zu:
Es fehlt im digitalen Raum der Charme der Zufälligkeit, die Konferenzen, Messen, etc. bieten.

Uns allen fehlt diese Zufälligkeit, Spontanität, die uns weiterbringt und aus der so viel entstehen kann.

Deshalb braucht es gute Ideen, Konzepte, Rumdenken, Austausch und letztendlich passende Services um die diese Lücke füllen. 

Denn: wir stehen ja erst am Beginn dieser Entwicklung.


©2020 Gudrun Gempp die projektregie –  Impressum  –  Datenschutz