Menu

Menu

Close

Journal

15 /10 /2021

Der Blick

Den Überblick behalten. Sehen: Dinge die (noch) in weiterer Ferne liegen. Dinge, die nicht offensichtlich miteinander in Verbindung stehen und diese an den richtigen Stellen zusammenführen. Neues entdecken. Meine Arbeitsweise und meine Talente.

Wohl aus diesem Verständnis heraus liebe und nutze ich die vielen Möglichkeiten für Aus- und Weitblicke: in den Schwarzwald, in die Vogesen, in den Jura. Überall in meiner nahen Umgebung hier finden sich kleinere und größere Erhebungen dafür. Wenn man Glück hat, zeigen sich auch die Schweizer Alpen am Ende des Horizonts.


07 /10 /2021

Frauen haben einen beträchtlichen Teil zur Entwicklung des Designs beigetragen

Nur ist es wie so oft - diese Leistung ist nicht sichtbar oder wird den berühmten männlichen Vertretern zugeschrieben.

Mit der Ausstellung „Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute“ würdigt das Vitra Design Museum 80 Vertreterinnen aus dem Bereich Design, Architektur, Mode und Wirtschaft.

Eine wirklich sehenswerte Ausstellung die einen anderen Blickwinkel auf vieles bekanntes aufzeigt, neues erschließt und die Entwicklungen auch in einen politischen Kontext setzt. Angefangen bei den Suffragetten und der Frauenbewegung von vor über 100 Jahren.

 

#VDMWomenInDesign
#VitraDesignMuseum
#FieldTrip

 

Fotos: Gudrun Gempp


28 /09 /2021

Von den Mühen der Ebene hin zur Freude am Tun

« Sich anstrengen bedeutet, zu sich selbst zu finden und weitermachen ».
 
Am Ende von « Strengt euch an! » Warum sich Leistung wieder lohnen muss werde ich mir die vielen klugen Sätze und Gedanken nochmals genussvoll zu Gemüte führen.
 
Danke an Wolf Lotter einmal mehr für die vielen Impulse und das starke Buch.

15 /09 /2021

Wer sagt, dass man Landkarten oder Stadtpläne auf Papier zeichnen muss?

Das nennt man wohl 3D zeichnen. Und wenn dann noch Menschen auf der ganzen Welt zeitgleich Pläne/Karten auf Bananen, Zitronen, etc. zeichnen, kann man sicher sein, bei einem Creative Morning Field Trip mitzumachen. Den 3D-Zeichnungen folgten noch weitere Übungen.

„Make a Map! with Anne Stark Ditmeyer (aka Prêt à Voyager)“ war ein schwungvoller und inspirierender Ausflug eben. Zumal ich Landkarten und Stadtpläne schon immer liebe.
„Maps share stories“ – wie wahr!

#makeamapfieldtrip #fieldtrip #serendipity #creativemorning


06 /09 /2021

« Take a break »

Meine Zufallskarte aus den « Oblique Strategies ». Diese Karte zählt doch gleich doppelt. Denn Pausen helfen, den Blick auf etwas anderes zu richten und das Denken in andere Richtungen anzuregen. Egal, ob die Pausen nun ganz kurz oder auch etwas länger dauern. 

Und wenn man eine Pause dann auch noch dazu nutzt, eine zufällige Karte aus dem Stapel der « Oblique Strategies » zu ziehen und so neue Denkanstösse bekommt, macht es doch erst richtig Freude.

« Oblique Strategies » von Brian Eno und Peter Schmidt aus den 1970er Jahren – eine Kreativitätstechnik um Blockaden entgegenzuwirken. Nicht neu – aber immer wieder inspirierend. Nicht nur in kniffligen Situationen, wenn eine zufällig gewählte Karte beim Betrachten dazu anregt, dass man auch ganz anders an das bestehende Problem herangehen könnte. Sondern gerne auch frei, so ganz ohne Blockaden- Einfach nur um anderen Themen auf die Spur zu kommen.


©2021 Gudrun Gempp die projektregie –  Impressum  –  Datenschutz