16 /08 /2022

Mal angenommen, XING möchte sich selbst nicht abschaffen

indem es den Eventmarkt und die Gruppen einstellt.

Der Aufschrei und Abgesang auf die Plattform auf diese Nachricht folgte auf dem Fuß.

Geräuschloser dagegen geht es beim Thema "Events" bei Microsoft - also bei LinkedIn - zu. Alle Mitglieder des globalen Event-Marketing-Teams wurden entlassen.

Die Gründe und die Strategien mögen in beiden Fällen durchaus sehr vielfältig sein.

Was aber wäre, wenn diese Entscheidungen nicht den Untergang einer Plattform einleiten, sondern einfach eine Reaktion auf eine aktuelle Entwicklung sind?

Der, dass Business-Events/-Veranstaltungen in der bisher existierenden Form künftig weder funktionieren noch gebraucht werden? Egal ob online, offline oder hybrid.

Leere Zuschauertribüne / Seebühne Bregenz, Foto: Gudrun Gempp Leere Zuschauertribüne / Seebühne Bregenz, Foto: Gudrun Gempp